Nach fast 4 Jahren harter sachlicher und konstruktiver Arbeit zur Zukunft der Jugendarbeit ist diese Zukunft durch den NICHT-Beschluss der Kreistages im Juli fraglich.

Indem sich der Kreistag gegen die beiden vorliegenden Vorschläge zur Unterstützung des Kreisjugendrings Biberach mit Hauptamt gestellt hat, wird es allem Anschein nach vorerst zu keiner weiteren Entwicklung und Unterstützung der ehrenamtlichen Jugendarbeit im Landkreis Biberach kommen.

Wir bedauern diese Entscheidung zutiefst und sind wie alle Verbände in Schockstarre.

Am 18. September wird daher eine Sondersitzung „Findungsphase“ stattfinden, denn der Kreisjugendring muss beraten wie es in Zukunft weitergeht und ob und welche Veränderungen es geben wird.